Fotospot Kartause Aggsbach

Motiv:

Die Türme der Ummauerung der Kartause Aggsbach sind ein schönes Fotomotiv. Die Gartenanlage wird auch gerade neu gestaltet und die Bepflanzung soll die Anordnung der Kartäuserzellen darstellen.

Das Kloster wurde 1380 durch Heidenreich von Maissau gegründet. 1782 wurde das Kloster durch Kaiser Joseph II. aufgehoben und in ein Schloss umgewandelt. Teile des Klosters wurden in die Räumlichkeiten des Pfarrhofes übernommen, die Kartäuserzellen und der große Kreuzgang geschliffen. Untersuchungen durch das Bundesdenkmalamt im Rahmen der Grabungen im ehemaligen Zellentrakt der Kartause Aggsbach im Jahr 2010 legen die Vermutung nahe, dass das Baumaterial für den Kirchturm von den abgerissenen Zellen stammt.

Die Kartause Aggsbach ist einen Besuch wert mit dem teilweise erhaltenen Kreuzgang, einem Museum, der Hammerschiede Phen und der neu gestalteten Gartenanlage.

Quelle und weitere Infos:
Beispielfotos vom „Fotospot Kartause Aggsbach“:
Tipp:

Der Fotospot ist auch für Lanzeitbelichtungen geiegnet, da die Türme der Ummauerung beleuchtet werden. Dies am besten in der blauen Stunde damit sich die Türme vom blauen Himmel abheben.

So gelangen Sie zum „Fotospot Kartause Aggsbach“:

Am rechten Donauufer biegt man im Ort Aggsbach-Dorf Richtung „Maria Langegg“ ab. Am Ende des Ortes nach der Volksschule biegt man rechts ab.

Routenplanung starten

zum Übertragen aufs Handy QR-Code scannen:

QR-Code